Liebster Award

Diesmal nicht vorwiegend Bilder, sondern zur Abwechslung etwas Text: Claudia vom Kleinplanet war so nett, mich für den Liebster Award zu nominieren. Vielen Dank dafür!

liebster-award

Hier erstmal meine Antworten auf die 11 zugehörigen Fragen:

Magst Du Dich vorstellen, mit einem Foto von Dir unterwegs auf Reisen, das Du uns zeigst?

Mein Name ist Katinka. Das Foto zeigt mich an einem Wochenende in Kopenhagen letztes Jahr. Ich war dort mit meiner Schwester. Wir leben seit Jahren weit entfernt voneinander, und solche Minireisen sind immer schöne Gelegenheiten, sich mal zu treffen, Zeit miteinander zu verbringen und dabei noch etwas zu erleben. Ich bin halb Ungarin, halb Deutsche. Aufgewachsen bin ich in Frankfurt am Main, die letzten Jahre habe ich in Budapest gewohnt. Da ich immer am Mittelmeer leben wollte, probiere ich das momentan mal aus. Man muss Gelegenheiten nutzen, wenn sie sich bieten. Deshalb wohne ich jetzt in Spanien. Obwohl es hier wunderschön ist, steht aber doch mittlerweile fest, dass es bald zurück nach Deutschland geht. Die aktuelle europäische Krise lässt sich dort einfach besser überstehen. Ich bin Kulturanthropologin, lerne aber momentan Grafikdesign. Kreativ arbeiten macht mir einfach mehr Spaß, besonders dann, wenn es um Bilder geht.

Welches war die wichtigste Erkenntnis, die Dir das Reisen gebracht hat, bzw. was hat es Dich gelehrt?

Menschen überall auf der Welt sind freundlich und hilfsbereit. Grenzen zu überqueren ist sicher das beste Rezept, um Fremde auch Zuhause willkommen zu heißen, aus welchen Gründen auch immer sie kommen. Reisen öffnet das Herz für die Schönheit der Welt.

Was kostet Dich auf Reisen die größte Überwindung?

Das Fliegen. Und es gelingt leider immer weniger. Aber jedes Ziel ist ja auch über Land oder Wasser erreichbar. Man braucht nur mehr Zeit.

Gibt es etwas, das Du bereust auf Deinen Reisen? (eine Situation, ein Verhalten, einen Ort oder eine ganze Reise?)

Da gibt es nichts. Jede Reise war genau so gut, wie sie war.

Welches Land hat Dich am stärksten überrascht? Bei welchem Land war der Unterschied zwischen Erwartung und Realität am größten?

Ich habe mit 16 eine Zeit lang in den USA gelebt. Bevor ich dorthin abreiste, hatten wir in der Schule gerade I have a dream von Martin Luther King auswendig gelernt. Ich war begeistert. Ich hatte die Vorstellung von einem Land der Freiheit, in dem jeder seine Träume verwirklichen kann, einem Land der Möglichkeiten. Ich wohnte dann in einem kleinen Dorf in Kansas und besuchte dort die High School. Was ich dort fand, war Armut, Dummheit, Rassismus und religiöser Fanatismus. Dazu Einsamkeit. Allerdings eine wunderschöne Landschaft. Und natürlich gab es auch hier ein paar sehr nette Menschen, und diese Darstellung hier ist nur eine Seite der USA. Aber sie existiert. Und das hat mich damals unglaublich überrascht.

War Dir das Thema Deines Blogs klar, bevor Du anfingst, zu bloggen? Oder hast Du erst mal munter drauf losgeschrieben und geguckt, wohin es sich entwickelt?

Ich schreibe ja eigentlich gar nicht so wirklich selbst auf meinem Blog. Ich sehe es auch gar nicht so sehr als Blog, eher als eine Art Fotoalbum mit ein paar Infos. Eigentlich war das Ganze eher für meine Familie gedacht, weil ich, wie schon erwähnt, sehr weit von ihr und meinen Freunden weg bin. So können sie sich einen Eindruck machen, wie es um mich her so aussieht. Wenn das noch anderen gefällt, freut mich das aber natürlich!

Was macht Dein Blog einzigartig?

Wahrscheinlich meine Bilder.

Wie kamst Du auf den Namen Deines Blogs? Wie wichtig ist der Name eines Blogs überhaupt?

Mein Hund heißt Lotte. Und da sie ja nun auch am Meer wohnt, hatte das Blog seinen Namen recht schnell. Ich finde den Blogname ziemlich wichtig, ein guter Name bleibt den Leuten im Kopf. Wobei es da wahrscheinlich auch bessere Namen als Lotteammeer gibt.

Gibt es ein Leben ohne „Listicle“? Also kann ein Blog auch interessant, spannend, gut sein – ohne: „Die 10 besten…die Top 5… Nr. 7 wird Euch überraschen…“?

Definitiv, kann es! Ich mag diese Effekthascherei gar nicht. Also schau ich mir sowas auch meist gar nicht an. Jeder Mensch hat einen anderen Geschmack. Was ich für die „10 besten…“ halte, muss anderen noch lange nicht gefallen. Und umgekehrt.

Welches ist Dein Lieblings-Blog (außer Deinem eigenen natürlich)?

Momentan die Hamburger Liebe. Schön kreativ und bunt mit vielen tollen Ideen und Anleitungen.

Welche prominenten oder bekannten Persönlichkeiten würdest Du gerne einladen, Dein Blog zu lesen? Wer wäre „bei Dir richtig“, wen würdest Du gern als Gast/Leser auf Deiner Seite begrüßen?

Prominente Persönlichkeiten müssen gar nicht sein. Bei mir ist jeder richtig, dem meine Fotos gefallen. Und vielleicht kommen ja irgendwann noch andere Themen hinzu, wer weiß. Lust hätte ich schon – Zeit ist eine andere Sache.

hier meine 11 Nominierten:

Creative Cupcakes

Black ´n White

Zitronenkojotin

Pearodie

Fotografikum

Mallorquissimo

unsere Reisekiste

Ein Jahr Nicaragua

Knackbockblog

Jennisway

Hatterzaehlt

Und hier meine 11 Fragen:

1. Magst Du Dich vorstellen, evtl. auch mit einem Foto von Dir?

2. Wann hast Du angefangen zu bloggen?

3. Warum hast Du angefangen zu bloggen?

4. Wie kamst Du auf Deinen Blognamen? Wie wichtig ist Deiner Meinung nach ein guter Blogname?

5. Wie würdest Du Deinen Blog beschreiben? Um was genau geht es?

6. Was macht Dir besonders Spaß am Bloggen?

7. Gibt es etwas, das Dir daran nicht gefällt?

8. Was ist Dein Lieblingsblog (außer Deinem eigenen natürlich)?

9. Über was auch immer Du blogst (Reisen, Fotografie, Essen) – was bedeutet es Dir? Hat es Dir eine Art „tieferer Erkenntnis“ gebracht?

10. Was ist es genau, das Du mit anderen durch Deinen Blog teilen willst?

11. Dein Liebster: Song, Zitat, Rezept, Foto, Land, Essen, Getränk? (Such Dir eins davon aus – oder beantworte alle, wenn Du noch Muße hast.)

Hier noch die Regeln des Liebster Award:

Für Alle, die den Liebster-Award noch nicht kennen. Er soll dazu dienen, neue Blogs zu entdecken und diese bekannter zu machen. Außerdem vernetzt er Blogger untereinander. Das Ganze funktioniert nach dem Prinzip eines “Kettenbriefs”. Wer nominiert wird, beantwortet Fragen. Und stellt danach selbst welche an Blogger seiner Wahl. (Diesen Text habe ich von Kleinplanet übernommen, ich hoffe, das ist okay soweit.)

1. Verlinkt die Person, die euch nominiert hat.

2. Beantwortet die 11 Fragen, die die Person euch gestellt hat.

3. Sucht euch 11 Blogger, die unter 200 Follower haben und nominiert sie.

4. Überlegt euch selbst 11 Fragen für eure 11 Nominierten.

5. Gebt den nominierten Bloggern Bescheid.

Ich würde mich sehr freuen, wenn meine Nominierten Lust hätten, mit zu machen! Werde Ihnen jetzt noch bescheid sagen. Und bin gespannt auf ihre Antworten!

3 Gedanken zu “Liebster Award

  1. Hallo Katinka,

    tausend Dank. Ich fand es total spannend, mal ein bißchen „mehr/meer“ zum Menschen hinter dem Blog, Dir, zu lesen. es macht ja doch einen großen Unterschied, finde ich.
    Super, dass Du mitgemacht hast!

    Liebe Grüße

    Claudia

  2. Hallo Katinka,
    danke für Deine Nominierung und die Komplimente zu meinem Blog, ich habe mich sehr gefreut!
    Leider bin ich so gar nicht mehr mit der ‚Blogosphäre‘ vertraut und auch wenig auf anderen Blogs unterwegs – ich würde ewig brauchen um 10 weitere Nominierungen zu finden. Im Zweifelsfall investiere ich diese Zeit lieber in meinen Blog, der nicht 100% das ist was ich mir eigentlich wünschen würde… ich hoffe also auf Verständnis wenn ich den Award nicht weitertrage.
    Viele Grüße
    Paul

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s